EVAG investiert 3,5 Millionen Euro in Terminal-Ausbau

Die Arbeiten im 1. Hafeneinschnitt sind fast abgeschlossen. Neues Gleis wird zurzeit verlegt. Die Bahnanbindung macht aus dem Kai eine trimodale Logistik-Anlage (Lkw, Bahn, Schiff).

Sollen möglichst schnell abgeschlossen werden: die Gleisbauarbeiten auf dem EVAG-Terminal II. Foto: Berndt

Emden. Eine der größten Baumaßnahmen der Emder Verkehrs und Automotive Gesellschaft (EVAG) der vergangenen Jahre steht kurz vor dem Abschluss. Damit ist dann der EVAG-Terminal II im 1. Hafeneinschnitt wieder voll funktionsfähig und fit für künftige Aufgaben.

Zurzeit werden dort parallel zur Nesserlander Straße neue Schienen verlegt. 385 Meter lang ist das Gleis auf dem Betriebsgelände. Die Bahnanbindung macht aus dem Kai eine trimodale Logistik-Anlage (Lkw, Bahn, Schiff).

Vor den Gleisbauarbeiten wurde die Spundwand erneuert beziehungsweise versetzt. Dadurch wuchs die Freilagerfläche um rund 2000 auf nunmehr 27 000 Quadratmeter. Außerdem wurden neue Lichtmasten errichtet. Begonnen hatte die EVAG mit der Baumaßnahme im Juni 2012. Die Investitionskosten bezifferte Geschäftsführer Karsten Dirks gegenüber der Emder Zeitung auf rund 3,5 Millionen Euro.

 

Den kompletten Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 27. März.

27.03.2013, 11:00 Uhr