Die leidige Plage geht wieder los

Am Uphuser Meer sind die ersten Blaualgen aufgetaucht. Von der Stadt wird jetzt eine Lösung gefordert.

Blaualgen am Uphuser Meer. Archivfoto: Marten Klose

Emden. Kaum hat das Thermometer die 25-Grad-Marke geknackt, ist das alte Problem wieder da: Am Uphuser Meer sind am Wochenende zum ersten Mal in dieser Saison gefährliche Blaualgen gesichtet worden. Der Wind aus Südwest hat die giftigen Cyanobakterien ans Nordufer des Binnensees getrieben. Bleibt es so warm, rechnet der Vorsitzende des Wassersportvereins Uphuser Meer, Thomas Waldeck, mit einem explosionsartigen Wachstum der Algen. Der Chef der Meerfahrer appelliert deshalb an die Verantwortlichen, endlich eine Lösung zu finden.

Das Thema Blaualgen treibt die Anlieger des Uphuser Meeres und die Behörden seit Langem um. Die zeitweise sehr hohe Konzentration ist nicht nur für Wassersportler, sondern insbesondere für Kinder gefährlich. Starke Hautausschläge, Übelkeit, Durchfall und Entzündungen von Hals, Ohren und Augen können das Ergebnis einer Begegnung mit den Algen sein.

20.06.2017, 00:03 Uhr
Über den Autor
Marten Klose Redakteur Lokales bei der EZ seit: 2010
Telefon: 04921-8900431
EZintern-Ticker
Leere Schreibtische bei der EZ. Die halbe Redaktion ist krank.

Infekte legen ganze Arbeitsteams lahm

In diesem Jahr sind die Erkältungen...

Firmenblog-Ticker
Auch moderne, grifflose Küchen in Hochglanz und Mattlack sind im Angebot.    EZ-Bild: Hasseler
Anzeige

Darauf hat Emden gewartet

Küchen Ruberg aus Leer eröffnet...