Das Verwaltungshaus wird aufgehübscht

Die Sanierung der Fassade für 2,5 Millionen Euro soll 2020 abgeschlossen werden. Ein Neubau wäre teurer geworden.

Das Verwaltungsgebäude ab 2020: Der Entwurf stammt vom Emder Büro Beyer, Freitag und Zeh. Die Bäume bleiben, anders als auf dem Entwurf, alle erhalten. Foto: Beyer, Freitag + Zeh

Emden. 2,5 Millionen Euro wird die komplette Fassadensanierung für das Emder Verwaltungsgebäude I am Frickensteinplatz kosten. Bis 2020 soll das Haus, das 1969 entworfen wurde, wärmetechnisch auf den neusten Stand gebracht werden.

14.03.2018, 17:15 Uhr
Über die Autorin
Ute Lipperheide Redakteurin Lokales bei der EZ seit: 1993
Telefon: 04921-8900416
EZintern-Ticker

Wir suchen Nachwuchs für die Redaktion

Zum 1. Oktober hat die Emder Zeitung...

EZ-Chefredakteur Stefan Bergmann und Mediengestalter Dennis Freese bei der Preisübergabe in Wien. Mit im Bild: Wettbewerbs-Organisator Norbert Küpper und Anette Milz, Mitglied der Jury.

Emder Zeitung gewinnt erneut zwei Design-Preise

Eine internationale Jury hat der EZ...

Firmenblog-Ticker
Experte Albert Peters bei der Arbeit, denn die Nachfrage nach Abdichtungslösungen ist groß.  EZ-Bilder: OK/ Hein
Anzeige

Schluss mit feuchten Wänden & Co.

Auch um nasse Keller kümmert sich die...

Blockaden lösen: Klaus Schoo bringt Patienten wieder in Funktion.
Anzeige

„Uns geht es um das Ganze”

Christine Dirks und Klaus Schoo haben...