Das Emder Delftfest lockt 120 000 Besucher

Das nostalgische Riesenrad und das neue Konzept wurden gut angenommen.

Das Riesenrad und das neue Konzept des Emder Delftfests wurden gut angenommen. Foto: Eric Hasseler

Emden. Einen so gut besuchten Samstag haben die Organisatoren des Delft- und Hafenfestes selten erlebt. Diese Bilanz zogen am Sonntag Frank Nowak, Alfred Marahrens und Wilhelm Eilers vom Arbeitskreis. Zwar sei der Eröffnungsfreitag durch Regengüsse ein „Totalausfall” gewesen, umso stärker habe sich aber das restliche Wochenende präsentiert. Schätzungsweise habe das Fest rund 120 000 Besucher angezogen.

Auch Karl-Heinz Langenscheidt von den Schaustellern zeigte sich zufrieden. „Wir wissen, wir bauen hier auf und kriegen unser Geld”, sagte der Vorsitzende des ostfriesischen Schaustellervereins. Für ihn sei das nostalgische Riesenrad als Neuerung eine tolle Ergänzung zu den Traditionsschiffen im Hafen gewesen.

Neben diesem Aussichtskarussell hatte das Festwochenende zudem mit einem veränderten Musikprogramm aufgewartet. „Zukünftig werden wir den Aspekt 'Streetband-Festival' verstärken”, berichtete Nowak bereits von den Plänen für 2018. Auch die vergrößerte Fläche mit der Erweiterung in der Neutorstraße und die Jugendbühne mit 20 Emder Newcomer-Bands seien gut angekommen. 

16.07.2017, 23:34 Uhr
Über die Autorin
Elisabeth Ahrends Redakteurin Lokales bei der EZ seit: 2014
Telefon: 04941-9292948
EZintern-Ticker
Firmenblog-Ticker
Solange es schöne Bekleidung gibt, macht sie beruflich weiter: Inhaberin Edda Faerber im Emder Geschäft von „efeé”.
Anzeige

Ob rot, blau oder grau...

Zehnjähriges Bestehen von „efeé” wird...

Die Leichtautos von Microcars machen auch optisch etwas her. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen.
Anzeige

Im Leichtauto durch den Frühling

Microcars sind bereits ab 16 Jahren...