Auf dem neuen Weg an die Knock

Am gestrigen Dienstag wurden die letzten Meter der Fahrradstraße asphaltiert. Los ging es mit dem ersten Spatenstich am 22. März. Jetzt fehlen nur noch Kleinigkeiten.

  • Letzte Handgriffe: Am Dienstag wurde die Fahrbahn des Radweges fertig gestellt. Foto: Frankenberger (1/4)
  • Letzte Handgriffe: Am Dienstag wurde die Fahrbahn des Radweges fertig gestellt. Foto: Frankenberger (2/4)
  • Letzte Handgriffe: Am Dienstag wurde die Fahrbahn des Radweges fertig gestellt. Foto: Frankenberger (3/4)
  • Die ersten Radfahrer nutzen die Strecke bereits. Foto: Frankenberger (4/4)

Emden. Es ist wohl einer der schnellsten Radwege Emdens. Auf der 5,5 Kilometer langen Verbindung zur Knock können Radler zwar auch nicht schneller fahren als auf anderen Wegen, aber was die Umsetzung und Bauzeit betrifft, schlägt die Strecke so manch anderes Bauprojekt um Längen. Los ging es mit dem ersten Spatenstich am 22. März, am Dienstag wurden die letzten Meter asphaltiert, seit dem heutigen Mittwoch können Radfahrer von der Rysumer Landstraße bis zur Knock durchfahren.

"Technisch befahrbar", so nennt sich der momentane Zustand genau. Wie Stadtsprecher Jens Gerdes auf Anfrage mitteilte, ist der Weg nämlich noch nicht ganz fertig. Einige kleinere Arbeiten müssen noch durchgeführt werden. "Es werden noch Leuchten installiert und einige Schilder angebracht." Weiterhin müsse an manchen Stellen noch ein Sicherungsgeländer aufgebaut werden. Das seien aber nur noch Abschlussarbeiten.

 

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 10 Juli.

10.07.2013, 05:00 Uhr