Alle Unterstützung für Mila

Das kleine Mädchen leidet an Ataxie und wird in der obw-Krippe „middenmang” gefördert.

Mila strahlt: An ihrer Seite sitzt ihre neue Betreuerin Anke Gerdes. Gemeinsam mit Zwillingsbruder Merlin genießt das kleine Mädchen das Frühstück in der Kinderkrippe. Foto: Eric Hasseler

Emden. Es war ein schwieriger Prozess, der im Grunde längst noch nicht abgeschlossen ist: Die zweijährige Mila Ross hatte vergangene Ostern plötzlich das Laufen verlernt, kippte ständig um und hatte epileptische Anfälle (die Emder Zeitung berichtete). Eine echte medizinische Ursache für die Ataxien, also den Störungen der Bewegungskoordination, ist bis heute nicht gefunden. Fest stand aber irgendwann, dass das Mädchen mangels ausreichender Betreuungskräfte zunächst nicht mehr in die Krippe durfte.

12.01.2018, 00:03 Uhr
Über die Autorin
Stephanie Schuurman Redakteurin Lokales bei der EZ seit: 2003
Telefon: 04921-8900403
EZintern-Ticker
Will man Drohnen im Flug fotografieren, muss man selbst in die Luft gehen. Oder in den großen Konferenzraum der Emder Zeitung in der ersten Etage, so wie unser Kollege Suntke Pendzich.

Es ist zum in-die-Luft-gehen

Seit fast zwei Jahren arbeitet die...

Firmenblog-Ticker
AWO Norden
Anzeige

Was macht eigentlich die AWO?

„Engagement mit Herz” in Emden, Hinte...