17 500 Quadratmeter für Handel, Hotel und Wohnen

Nachfrage beim Standort alte Kaufhalle nimmt laut Investor zu

Der Schick aus den Endfünfzigern: die ehemalige Kaufhalle. Nach den Plänen des Investors soll an gleicher Stelle Ende 2019 ein moderner Klinkerbau mit Geschäften, Hotel, Büros und Wohnungen stehen. Foto: Hasseler

Emden. Noch liegen keine Detailplanungen vor, doch ein wesentlicher Schritt für die Umgestaltung des ehemaligen Geländes von Hertie/Kaufhalle ist getan. Mit dem Okay der Mitglieder des Stadtentwicklungsausschusses am Montagabend zum sogenannten Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan ist es dem Projektentwickler und Investor, der List Gruppe aus Oldenburg, möglich, „notwendige Gutachten zu beauftragen und die Entwicklung weiter voranzutreiben”, wie die Gruppe in einer Mitteilung betonte.

List-Geschäftsführer Michael Garstka hatte im Ausschuss erstmals öffentlich Stellung dazu genommen, dass seine Firma das alte Kaufhaus abreißen wird, statt es umzubauen. Die Besorgnis der Ausschussmitglieder, List könnte sich von dem Vorhaben in der Innenstadt zurückziehen, konnte Garstka zerstreuen (wir berichteten). „Wir würden gerne schneller fertig werden, aber die gesamten Verfahren dauern”, sagte er im Ausschuss. Zur Jahreswende 2019/20 soll der Komplex, der insgesamt 17 500 Quadratmeter umfasst, fertig sein.

29.11.2017, 10:53 Uhr
Über die Autorin
Ute Lipperheide Redakteurin Lokales bei der EZ seit: 1993
Telefon: 04921-8900416