Politik Ausland

Stoltenberg: Kein Konflikt mehr denkbar ohne Cyberattacken

Berlin (dpa) – Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg weist auf die große Gefahr von Cyberattacken als Teil künftiger militärischer Konflikte hin. «Bedroht sind zum Beispiel die kritische Infrastruktur, die Energieversorgung, der Finanzsektor, Krankenhäuser und demokratische Institutionen», sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. «Wir haben bereits viele Angriffe erlebt», ergänzte er. Die Nato habe daher beschlossen, dass auch Cyberattacken den Bündnisfall auslösen können. Deutschland hatte kürzlich bekannt gegeben, der Nato künftig Cyberkrieg-Fähigkeiten zur Verfügung zu stellen.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.