Panorama

Unfall Südtirol: Schwerverletzte sollen ausgeflogen werden

Bozen (dpa) - Die Krankenhäuser in Südtirol bereiten den Heimattransport der beiden besonders schwer verletzten deutschen Opfer des Autounfalls vor rund zehn Tagen vor. Den Zeitpunkt und die Orte, in die sie zur weiteren Behandlung ausgeflogen werden sollen, wurden nicht genannt. Ein 27 Jahre alter Südtiroler war vor anderthalb Wochen in Luttach betrunken in eine Gruppe junger Deutscher gerast. Sie kamen aus einer Disco zurück. Sieben Menschen starben durch den Unfall. Zehn weitere wurden verletzt. Die meisten Toten kamen aus Nordrhein-Westfalen.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN