Panorama

Schuster befürchtet Belastung des Verhältnisses zu Russland

Berlin (dpa) - Sollten staatliche Stellen in Russland oder in der Teilrepublik Tschetschenien tatsächlich einen Mord in Berlin in Auftrag gegeben haben, dann sieht CDU-Innenexperte Armin Schuster das deutsch-russische Verhältnis schwer belastet. «Das wäre ein Rückfall in die Zeit des Kalten Krieges», sagte Schuster der «Bild»-Zeitung. Für den Fall einer russischen Verstrickung in den Mord fordert Schuster Konsequenzen: «Dann müssen die Spionageabwehr und die Auslandsaufklärung gegen Russland deutlich ausgeweitet werden.»

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN