Panorama

Rennen um Parteivorsitz eröffnet, Merz will CDU-Chef werden

Berlin (dpa) - Das Rennen um den CDU-Vorsitz ist eröffnet: Der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz will Parteivorsitzender werden. Der 64-Jährige werde sich bewerben, erfuhr die dpa aus seinem Umfeld. Zwei Tage nach der Rückzugsankündigung von Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich damit der erste Kandidat aus der Deckung gewagt. Als mögliche weitere Bewerber gelten NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Spahn erklärte, er sei bereit, Verantwortung zu übernehmen. Laschet setzt auf eine einvernehmliche Lösung.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN