Panorama

Neun Tote nach Lawinen in italienischen Alpen

Rom (dpa) – Bei mehreren Lawinenabgängen sind in Norditalien insgesamt neun Menschen ums Leben gekommen. Nach dem Fund von drei Todesopfern im Aostatal nahe der Schweizer Grenze wurde heute die Leiche eines weiteren Vermissten geborgen. Insgesamt starben dort

sieben Menschen. In Südtirol in der Provinz Bozen kam ein 18-Jähriger ums Leben. Ein weiteres Todesopfer gab es in der Lombardei. Alle waren gestern abseits der Piste unterwegs. Heftiger Schneefall hatte am Wochenende nicht nur das Lawinenrisiko verschärft, sondern auch Chaos auf den Straßen in den italienischen Alpen ausgelöst.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
ALLE INFOS ZUR WAHL
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.