Panorama

Mehrere Änderungen im Straßenverkehr geplant

Berlin (dpa) - Im Straßenverkehr wird sich laut «Bild»-Zeitung einiges ändern. Parken in zweiter Reihe, auf Geh- und Radwegen sowie das Halten auf Schutzstreifen soll künftig bis zu 100 Euro Strafe kosten. Bisher sind es maximal 30 Euro. Auch das dreiminütige Halten auf Schutzstreifen soll bald nicht mehr erlaubt sein. Fahrer, die keine Rettungsgasse bilden, sollen 320 Euro Bußgeld zahlen. Busspuren sollen künftig auch von Autos mit mindestens drei Insassen und E-Tretrollern genutzt werden dürfen. Ein neues Verkehrsschild soll Autos das Überholen von Zweirädern ganz verbieten.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
ALLE INFOS ZUR WAHL
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.