Panorama

Justizministerin und Generalbundesanwalt sprechen von Terror

Karlsruhe (dpa) - Justizministerin Christine Lambrecht und Generalbundesanwalt Peter Frank haben die Taten von Halle als Terror eingestuft. Bei einer gemeinsamen Stellungnahme in Karlsruhe sprach Lambrecht von einem «rechtsextremistischen Terroranschlag» eines Einzeltäters. Der Schütze habe aus antisemitischen und rechtsextremistischen Gründen gehandelt. Im Auto des mutmaßlichen Täters wurden nach Franks Angaben insgesamt vier Kilo Sprengstoff in zahlreichen Sprengvorrichtungen sichergestellt. Stephan B. werde zweifacher Mord und versuchter Mord in neun Fällen vorgeworfen.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN