Panorama

Justizministerin Lambrecht gegen Klarnamenpflicht im Netz

Berlin (dpa) - Justizministerin Christine Lambrecht lehnt eine Klarnamenpflicht im Internet ab. Sie sei dagegen, weil man gar nicht wisse, ob der Name, der dann genannt werde, echt sei, sagte sie dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. «Ich kann mich auch "Heinz Müller" nennen und heiße gar nicht Heinz Müller.» Da helfe der Klarname also nicht weiter. Es gehe vielmehr darum, ermitteln zu können, wer da eigentlich im Netz unterwegs sei. Dabei spiele eine wichtige Rolle, dass man die IP-Adresse feststellen könne. Lambrecht fordert außerdem eine adäquate Ausstattung von zuständigen Staatsanwaltschaften.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN