Firmenblog
Tag der offenen Tür am 25. August beim Vigesco Institut
Anzeige

Lerntherapien für Kinder

  • Der Therapieraum mit Schreibtisch und zahlreichen Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten. (1/3)
  • Der große Konferenzraum bietet viel Platz für Gespräche und wird auch für Gruppensitzungen genutzt. (2/3)
  • Veranstaltet am kommenden Samstag einen „Tag der offenen Tür”: Dr. Katharina Lühring, hier mit einem Plakat für die Vortragsreihe für Eltern und Fachkräfte, die im September stattfindet. (3/3)

Emden. Mit einem „Tag der offenen Tür” am Samstag, 25. August, möchte Dr. Katharina Lühring allen Interessierten ihr Vigesco Institut vorstellen. „Ich bin bereits seit fünf Jahren in Emden tätig”, sagt Lühring. Von 11 bis 15 Uhr steht sie am Samstag für Fragen bereit.

In ihrem Institut für psychologisch-pädagogische Bildung und Entwicklung bietet sie Lerntherapien für Kinder mit Lese-Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche und ADS/ADHS an und bundesweit Workshops, Weiterbildungen und Ausbildungen rund um die Themen Lernen, Lerntherapie, Lernstörungen, soziale Kompetenzen und kreativtherapeutische Methoden.

„Seit einem Jahr habe ich auch einen Mitarbeiter auf Borkum, der die Kinder und Jugendlichen dort betreut”, sagt Lühring. Zusätzlich bietet sie die Lerntherapie in Emden auch mit Neurofeedback an.

Bereits seit zwei Jahren bietet sie ein vorschulisches Programm an, für das sie einen separaten Bewegungsraum nutzt. Das Programm richtet sich an Kinder im Alter zwischen fünf und sechs Jahren, die noch nicht für die Schule bereit, doch eventuell im Kindergarten unterfordert sind. Einmal pro Woche werden hier deren soziale Kompetenzen und die spezifischen Vorläuferfertigkeiten geschult.

Ebenfalls angeboten wird die Hypno-Therapie für Kinder und Jugendliche, die unter Prüfungsangst leiden. In Einzel- und Kleingruppentherapie wird diese beseitigt beziehungsweise gemindert. „Ich biete den Kindern und Jugendlichen individuelles Arbeiten an, welches sehr prozessorientiert ist. Ich habe damit bisher gute Erfahrungen gemacht”, erklärt Lühring. Auch die Zusammenarbeit mit hiesigen Schulen ist bisher toll verlaufen und sie möchte diese noch vertiefen und erweitern.

Weiterhin im Angebot sind die kreative Lerntherapie als Einzelsitzung oder zu zweit, mit den Elementen der Wahrnehmungsförderung und gezieltes Symptomtraining durch kreative Fördermaßnahmen. „Dabei achte ich genau darauf, dass die Kinder zueinander passen und sich unterstützen”, so Lühring.

Ein weiteres Angebot ist die Elternberatung als Bestandteil der Lerntherapie. Darüber hinaus können sich Eltern, Lehrer oder Angehörige von Kindern mit Lernstörungen über Symptome und Erscheinungsformen von LRS, Rechenschwäche und ADS/ADHS informieren und beraten lassen.

Lühring verfügt über abgeschlossene Studien in Psychologie und Pädagogik. Ihre Promotion zum Dr. phil. im Fachgebiet Pädagogische Psychologie erlangte sie an der Technischen Universität (TU) Berlin zum Thema ADHS. Ihre Dissertation zur Promotion wurde als Buch mit dem Titel „Hürdenlauf ADHS. Theorie und Praxis in der Schule“ im Tectum Verlag veröffentlicht und ist im Buchhandel und Internet erhältlich. Mittlerweile ist auch ein zweites Buch zum Thema Lernstörungen erschienen.

Darüber hinaus ist sie Lerntherapeutin, Entspannungs- und Hypnotherapeutin sowie psychologische Beraterin und sie reist bundesweit als Dozentin, gibt Seminare und hält Vorträge zu diversen Themen. Neben den bisherigen Standorten Frankfurt, Berlin, Köln und Hamburg ist sie jetzt auch in Leipzig und Hannover tätig.

Zusammen mit anderen Kollegen hat sie 2014 den Fachverband 4Kids2GET e.V. gegründet. Dieser veranstaltet zusammen mit dem kommunalen Präventionsrat der Stadt Emden und der Vhs Emden am Mittwoch, 26. September, eine Vortragsreihe für Eltern und Fachkräfte. In der Vhs Emden finden von 14 bis 18 Uhr fünf verschiedene Vorträge statt. Alle sind kostenfrei, es wird um Anmeldung gebeten.

20.08.2018, 10:28 Uhr
Über die Autorin
Heike Goyert Redakteurin PR-Redaktion bei der EZ seit: 1989–2000, 2001
Telefon: 04921-8900460