Firmenblog
Emder Fahrschule besteht seit 30 Jahren und unterrichtet auf Audi und Golf.
Anzeige

„Danke für das Vertrauen”

  • (1/3)
  • Das Team der Fahrschule: Gerd Schmidt, Manfred van Hove, Erik Harms und Edgard Siebelds. (2/3)
  • Neu dabei: Susanne Hönscheidt. (3/3)

Emden. Auf das 30-jährige Firmenjubiläum ihrer Fahrschule können Manfred van Hove und Erik Harms zurückblicken. 1988 gründete Manfred van Hove diese in der Bismarckstraße 9a und leitete sie einige Jahre alleine, bis Erik Harms hinzukam, um dann der Firma ihren heutigen Namen „Fahrschule van Hove & Harms GbR” zu geben. Die Fahrschule steht seitdem für Qualität und Kompetenz.

„Mit dem Ziel, unseren Kunden die bestmögliche Fahrausbildung anzubieten, die nicht nur während der Prüfung, sondern ein Leben lang Bestand hat, sind wir damals in die Selbstständigkeit gestartet und diesem Leitmotiv stets treu geblieben”, so die beiden Fahrlehrer.

Laut einer Prüfstatistik ist ihre Fahrschule eine, mit einer geringen Durchfallquote, sowohl beim theoretischen als auch beim praktischen Unterricht, im hiesigen Bereich. „Und damit dieses auch so bleibt, sind unsere Schulungsräume auf den neuesten technischen Stand, alle Filialen wurden renoviert und die Hauptstelle in der Bismarckstraße 9 a ist im Loungestil eingerichtet, sodass in gemütlicher Atmosphäre gelernt werden kann”, sagte van Hove.

Mittels Beamer werden die Materialien an die Wand geworfen, auf einem Tablet können die Schüler die Fragebögen ausfüllen oder sich per WLAN mit ihrem Smartphone anmelden. „Die Freude beim Lernen kommt somit nicht zu kurz”, sagte Harms.

Dennoch lebt die Fahrschule nicht nur vom sehr guten Unterricht, sondern vor allem durch das Engagement und den Spaß der Fahrschüler bei den Fahrstunden und während des theoretischen Unterrichts. „Deshalb möchten wir uns bei allen Fahrschülern, natürlich auch bei Ehemaligen, herzlich für das in uns gesetzte Vertrauen bedanken, denn dieses Vertrauen in uns zeichnet unseren größten Erfolg aus”, so die beiden Inhaber.

Unterrichtet wird in Filialen in Emden, Larrelt und Pewsum. Während des Unterrichts stehen den Fahrschülern kostenlos warme und kalte Getränke zur Verfügung.

Interessierte erhalten eine Info-Mappe rund ums Thema Führerschein. Neben Preisen und Details der Ausbildung sind auch alle benötigten Unterlagen darin enthalten.

Neben van Hove und Harms sind noch die Fahrlehrer Edgard Siebelds und Gerd Schmidt beschäftigt. Außerdem ist die Emderin Susanne Hönscheidt derzeit an den Wochenenden dabei. Sie ist derzeit bei ihrer Fahrlehrerausbildung und wird anschließend dauerhaft zum Team gehören.

„Sollte es zu einer Gesetzesänderung kommen und das begleitete Fahren ab 16 Jahren möglich sein, sind wir bestens gerüstet”, so die Inhaber.

Angeboten werden die Klassen B, BE, B 96, A, A2, A1, M, L und Mofa, wobei der BF 17 stetig mehr nachgefragt wird. Doch auch Kurse für die BE und B 96-Ausbildung (Anhänger) sind möglich. Hinzu kommen ASF-Seminare für Fahranfänger. Fahren üben die Schüler in VW-Fahrzeugen, die im Schnitt alle zwei bis drei Jahre gewechselt werden. Derzeit sind es ein Audi A4 Allroad, ein Audi Q3, ein Audi Q2, ein Golf 7 sowie drei Motorräder von Honda, eine CBF 600, eine CBF 500 und eine CB 125. „Da Manfred und ich selber Motorrad fahren, können wir unseren Schülern bestens Tipps geben”, sagte Harms.

Darüber hinaus unterstützt die „Fahrschule van Hove und Harms” an allen Standorten die örtlichen Sportvereine mit Bandenwerbung und im Jugendbereich.

 

 

29.09.2018, 09:00 Uhr
Über die Autorin
Heike Goyert Redakteurin PR-Redaktion bei der EZ seit: 1989–2000, 2001
Telefon: 04921-8900460