Wir suchen Nachwuchs für die Redaktion

Zum 1. Oktober hat die Emder Zeitung eine Stelle für ein journalistisches Volontariat frei. Jetzt bewerben.

Journalist werden, in diesen Zeiten? Ist das nicht viel zu unsicher? Wird es Zeitungen noch geben in zehn Jahren? Und was wird dann aus mir?

Zugegeben: Die Medien sind im Umbruch. Es gibt nicht nur die gedruckte Ausgabe der Emder Zeitung, sondern auch viele andere Kanäle: Die Online-Seite, den WhatsApp-Kanal. Wir machen Videos, wir bedienen Instagram, Facebook und Twitter. Niemand weiß genau, wie die Zeitungen in Deutschland in zehn Jahren aussehen werden. Eines ist jedoch sicher: Es wird weiterhin Medien geben.

Denn wer in den sozialen Netzwerken verlässliche Informationen sucht, findet sie wo? Auf den Nachrichtenseiten der klassischen Medien. Wer sich nicht aufs Hörensagen und Gerüchte verlassen will, der findet in Zeitungen zuverlässige, geprüfte Informationen. Wer das Weltgeschehen googelt, bekommt 1,5 Millionen Ergebnisse. Die Zeitung - egal ob als Print oder digital - sortiert vor, gewichtet - und zeigt so auf einen Blick, was wirklich wichtig ist. 

In den Zeiten, in denen die Demokratie durch extrem rechte Einflüsse gefährdet wird. In denen Geister-Nachrichten durchs Netz wabern, in denen Lokalpolitiker und Behörden lieber nichts sagen, als bereitwillig Auskunft geben: In diesen Zeiten brauchen wir junge Journalisten, die die Welt hinterfragen, mehr denn je. Wir suchen Menschen, die online leben, die neugierig sind, die hinterfragen, die den Mächtigen auf die Finger schauen wollen, die nahe am Menschen arbeiten wollen und die Sorgen der Menschen ernst nehmen. Die im Team arbeiten können und die familiäre Atmosphäre in einem kleinen Verlag zu schätzen wissen. 

Wir bieten eine zweijährige Ausbildung. Sie lernen alle klassischen Ressorts kennen, inklusive nationale und internationale Politik und Sport. Sie nehmen am externen Ausbildungsprogramm des Deutschen Journalisten-Verbandes in Haus Busch in Hagen teil.

Weitere Informationen finden Sie in der Stellenausschreibung zum Downloaden.

23.07.2018, 18:25 Uhr
Über den Autor
Stefan Bergmann Chefredakteur bei der EZ seit: 2014