Kein Heimatblatt, Kein Sonntagsblatt: Daran könnte es liegen!

Etwa 750 Zusteller bringen unsere Gratis-Zeitungen zweimal wöchentlich in alle Haushalte. Das klappt - meistens - gut.

Wer seine Zustellung prüfen lässt (und erfolgreich abschneidet), bekommt eine Urkunde. So wie die EZ.

 

Immer wieder erreichen uns im Vertrieb Klagen darüber, dass es kein Heimatblatt oder Sonntagsblatt gab. Einerseits: Das ehrt uns! Offenbar sind unseren Lesern die Blätter so lieb, dass Ihr Fehlen sofort bemerkt wird. Das würden sich andere Zeitungen landauf landab in Deutschland auch wünschen.

Andererseits steckt dahinter auch immer ein kleiner Fehler, und es ist gut, wenn wir davon erfahren. Die häufigsten Fehlerquellen: Plötzliche Krankheit des Zustellers oder spontaner Urlaub. Wird dies bei uns bekannt, dann sind unsere Vertriebsinspektoren gefragt. Innerhalb von Stunden versuchen sie, eine Vertretung zu organisieren. Meisten übernimmt ein Kollege aus dem Nachbarbezirk, der arbeitet dann allerdings doppelt so viel. Das Grundproblem jedoch liegt darin, dass es immer schwerer wird, zuverlässige Zusteller zu finden. Und das trotz Mindestlohn und insgesamt fairer Bezahlung. Wer erst einmal für uns arbeitet, der bleibt gerne - und oft auch lange. Viele Zusteller machen ihren Job seit mehreren Jahrzehnten.

Irgendwann wollten wir es dann einmal genau wissen: Wieviele Heimat- oder Sonntagsblätter werden denn wirklich nicht zugestellt? Das ist natürlich auch wichtig für alle, die Anzeigen oder Beilagen schalten. Sie bezahlen dafür Geld und wollen natürlich, dass möglichst viele Kunden ihre Werbung zu sehen bekommen. Damit das Ergebnis nicht schöngefärbt wird, haben wir ein Institut beauftragt. Es ermittelte eine Zustellquote von 95,5 Prozent. Einer unserer Großkunden hat einmal selbst nachgeprüft und kam dabei auf 97 Prozent. Die Durchschnittsquote in Deutschland liegt bei etwa 89 Prozent.

Unsere Zahlen sind ein tolles Ergebnis für unsere Austräger, die ihren Job bei Wind und Wetter machen. Was die restlichen fehlenden Prozente bis 100 angehen: Wir kümmern uns!

06.01.2018, 14:30 Uhr
Über den Autor
Armin Göring Leiter Vertrieb und Marketing
Telefon: 04921-89000