Infekte legen ganze Arbeitsteams lahm

In diesem Jahr sind die Erkältungen besonders hartnäckig. Wenigstens gefühlt.

  • Leere Schreibtische bei der EZ. Die halbe Redaktion ist krank. (1/2)
  • Husten, Schnupfen Fieber: Dieses Jahr erwischt es die Emder ganz dicke. (2/2)

Geht es Ihnen auch so? Man hat das Gefühl, dass man in diesem Winter irgendwie die ganze Zeit krank war. Hartnäckiger Husten, Fieber, Laufende Nase. Aber nicht so larifari wie sonst, sondern schmerzhaft und eben lang andauern. So wie bei dem Kollegen, der gerade wieder in der Redaktion ist. Er ist hier aufgewachsen, auf einer Insel sogar. Wind, Regen, Kälte - nichts haut ihn um. Doch in diesem Jahr war es anders. Eineinhalb Woche kämpfte er gegen seinen Infekt. "Sowas hatte ich noch nie", sagte er in der Redaktionsküche zu Kollegen. Das hört man zurzeit immer wieder und überall. Es scheint ein spezieller Virus zu sein, der gerade umgeht. Wer ihn hat, weiß: Der ist gekommen um zu bleiben.

Der Emder Zeitung geht es derzeit wie wohl vielen Betrieben: Leere Stühle, kaum Mitarbeiter. Alle krank. Die Lokalredaktion ist zurzeit zu dritt. Zwei Reporter, ein Planer. Der Zeitung wird man es nicht anmerken, das versprechen wir. Doch so ruhig war es in der Redaktion zuletzt am Tag vor Heiligabend um halb sieben.

Laut einer Krankenkasse haben 62 Prozent ein schlechtes Gewissen, wenn sie ihrem Arbeitgeber eine Krankmeldung übergeben. Das muss nicht sein. Wer Viren mit sich herumschleppt, sollte zuhause aufs Sofa.

Das habe ich jetzt auch gemacht.

15.03.2018, 17:53 Uhr
Über den Autor
Stefan Bergmann Chefredakteur bei der EZ seit: 2014