EZ erneut ausgezeichnet

Fachjury würdigt Layout und Design der Zeitung

  • Auch so kann man Denkmäler unterhaltsam darstellen. Für diese Seite gab es einen Award. (1/2)
  • Zwei der vier Seiten über die Baptistenkirche in Emden. (2/2)

 

Emden/Wien. Die Emder Zeitung hat auch in diesem Jahr zwei Preise für Ihr Design bekommen. Eine Jury aus 16 Fachleuten hatte in den vergangenen Wochen die Bewerbungen von 182 Europäischen Zeitungen aus 25 Ländern begutachtet und dabei wegweisende Seiten-Layouts bewertet. Unter den Gewinnern ist erneut die Emder Zeitung. Eine vierseitige Geschichte über den Umbau der Baptisten-Kirche, geschrieben von unserem Autor Marten Klose und fotografiert von Norbert Schnorrenberg war der Jury einen Preis wert. Das neue an dem Konzept: Eine Geschichte, die man auch auf einer Seite hätte erzählen können, wurde auf vier Seiten ausgeweitet. Mit großen Bildern, die einem großen Thema - nämlich den Umbau der alten Baptisten-Kirche zu Wohnungen - gerecht wurde. Eine Vier-Seiten-Geschichte: Für eine Lokalzeitung ist das etwas besonders.

Auch eine Seite über Denkmäler in Emden hat die Jury überzeugt. Die Kollegen Suntke Pendzich (Text und Konzeption), Eric Hasseler (Fotos) und Cyrus Soleimani haben aus vielen Informationen eine übersichtliche und unterhaltsame Seite gestaltet, die von der internationalen Jury als preiswürdig eingestuft wurde. Die Seite läuft unter der Rubrik „Alternative Storytelling“, was in etwa soviel heißt wie: Eine Geschichte einmal komplett anders erzählen.

Die Emder Zeitung mit all’ ihren Mitarbeitern freut sich über die Auszeichnungen. Und Sie als Leser können das gute Gefühl haben, eine Zeitung zu lesen, die auch international konkurrenzfähig ist - auch wenn sie die kleinste Zeitung mit Vollredaktion in ganz Deutschland ist.

 

 

30.11.2018, 16:27 Uhr
Über den Autor
Stefan Bergmann Chefredakteur bei der EZ seit: 2014