Eis und Wind forderten die Zusteller heraus

Emder Zeitung und Heimatblatt/Sonntagsblatt landen immer pünktlich in den Briefkästen - jetzt sogar preisgekrönt.

Immer pünktlich, selbst bei Eis und Wind: Das Heimatblatt, Sonntagsblatt und die Emder Zeitung.

Die eisigen Temperaturen sind vorbei. Damit ist für alle das Leben im Freien auch etwas leichter. Auch für unsere Zeitungszusteller, die Morgen für Morgen bei klirrender Kälte durch die Wohngebiete gefahren sind und die EZ verteilt haben. Ihnen möchten wir an dieser Stelle einmal explizit danken! Sie alle haben bei bis zu minus 12 Grad einen tollen Job gemacht. Auch die vielen hundert Zusteller von Heimat- und Sonntagsblatt haben aber einen kleinen Grund zum Feiern. Nicht nur, dass natürlich auch sie bei Frost unterwegs waren. Es kommt noch hinzu, dass sie mit ihrer Gewissenhaftigkeit das Sonntagsblatt in Sachen Zustellung in die Spitzengruppe deutscher Anzeigenblätter gebracht haben.

Immer wieder lassen werbetreibende Unternehmen überprüfen, ob Anzeigenblätter auch ordentlich zugestellt werden. Schließlich soll die Werbung beim Kunden ankommen, und nicht irgendwo anders landen. Bei der jüngsten Messung im Jahr 2017 erzielte das Heimatblatt ein Verteilquote von 93,6 Prozent, mit diesem Wert gehören wir zu den TOP 30 im bundesweiten Ranking. Diesen Erfolg haben wir allen Zustellern, aber natürlich auch der gesamten Logistik dahinter zu verdanken.

Wollen Sie auch ein Teil des erfolgreichen Teams der Emder Zeitung werden? Dann bewerben Sie sich doch bei uns als Zusteller und werden Sie Teil der  EZ-Familie. Bewerbungen am besten unter vertrieb@emderzeitung.de

07.03.2018, 15:15 Uhr
Über den Autor
Stefan Bergmann Chefredakteur bei der EZ seit: 2014