Zahl der Grippetoten erhöht sich auf 32 in Niedersachsen

Nach Einschätzung von Experten ist der Höhepunkt der Influenza-Welle überschritten. Die meisten Todesopfer in Niedersachsen sind Senioren, allerdings sind auch zwei Kleinkinder darunter.

Die Zahl der Grippetoten ist auf 32 gestiegen. Nach Einschätzung von Experten ist der Höhepunkt der Grippewelle aber schon überschritten. Foto: Maurizio Gambarini

Hannover. Die heftige Grippewelle hat in diesem Winter allein in Niedersachsen bisher mindestens 32 Todesopfer gefordert. Die meisten von ihnen waren nach Angaben des Landesgesundheitsamtes Senioren. Elf seien unter 70 Jahre gewesen, davon zwei Kleinkinder, sagte Behördensprecherin Dagmar Ziehm am Dienstag in Hannover. In der Saison 2016/2017 waren landesweit insgesamt 32 Menschen nachweislich an Influenza gestorben.

„Es sieht so aus, als sei der Höhepunkt der Grippewelle überschritten“, sagte Ziehm. Die Positivrate für Influenza sank in der neunten Kalenderwoche im Vergleich zur Vorwoche von 52 auf 49 Prozent - das heißt, in rund der Hälfte aller von Arztpraxen eingesandten Proben wurde das Virus nachgewiesen. Von einer Grippewelle spricht man, wenn die Rate über 20 Prozent liegt.

62 Prozent der Nachweise entfielen zuletzt auf den Virustyp B, vor dem die zunächst empfohlene Impfung nicht ausreichend schützt. Der Direktor der MHH-Klinik für Pneumologie, Tobias Welte, hatte vor zwei Wochen kritisiert, dass in diesem Winter wieder ein falscher Impfstoff empfohlen worden sei. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) und Universitätsmedizin Göttingen berichteten von zahlreichen Influenza-Patienten in der Notaufnahme. Die Grippe kann besonders für Menschen mit geschwächtem Immunsystem gefährlich werden.

Das Abebben der Grippewelle lässt sich auch daran ablesen, dass in den Kindergärten weniger Mädchen und Jungen fehlen. Der Krankenstand in den niedersächsischen Kitas sank nach Angaben des Landesgesundheitsamtes binnen einer Woche von 20,4 auf 17,8 Prozent, liegt allerdings immer noch über den Werten vom März 2015, 2016 und 2017.

Insgesamt registrierte das Landesgesundheitsamt seit Beginn der Influenza-Saison im Oktober 11 523 laborbestätigte Grippefälle in Niedersachsen.

13.03.2018, 17:09 Uhr
EZintern-Ticker

Wir suchen Nachwuchs für die Redaktion

Zum 1. Oktober hat die Emder Zeitung...

EZ-Chefredakteur Stefan Bergmann und Mediengestalter Dennis Freese bei der Preisübergabe in Wien. Mit im Bild: Wettbewerbs-Organisator Norbert Küpper und Anette Milz, Mitglied der Jury.

Emder Zeitung gewinnt erneut zwei Design-Preise

Eine internationale Jury hat der EZ...

Firmenblog-Ticker
Experte Albert Peters bei der Arbeit, denn die Nachfrage nach Abdichtungslösungen ist groß.  EZ-Bilder: OK/ Hein
Anzeige

Schluss mit feuchten Wänden & Co.

Auch um nasse Keller kümmert sich die...

Blockaden lösen: Klaus Schoo bringt Patienten wieder in Funktion.
Anzeige

„Uns geht es um das Ganze”

Christine Dirks und Klaus Schoo haben...